Unser Präsident und der Unrechtsstaat?

Folgenden Kommentar habe ich vergangene in der Diaspora veröffentlich und will ihn nun (in leicht korrigierter Form) auch hier für einen mehr Dauerhaften zugriff zur verfügung Stellen. Viel Vergnügen:

 

Von unserem #Präsidenten Herrn #Gauck hab ich schon seit paar Monaten eine geminderte Meinung. Er sagt zu wichtigen Themen wie #Massenüberwachung oder diversen #Freihandelsabkommen, welche unsere #Freiheit einschränken, nichts.
Aber wenn es darum geht der gegen die #Linke zu feuern ist er wieder mal an vorderster Front, wie auch bei militärischen Interventionen.

Ehrlich gesagt, ich denke es gibt in der Linken sicher n paar, welche die #SED geil finden/fanden, ich denke diese sind aber in der Minderheit und haben vermutlich dort nicht wirklich was zu sagen.
Ich Frage mich gerade ob nicht Gauck und andere #Parteien näher an am alten Unrechtsregime der #DDR sind als ein Großteil der Linken indem sie: #Massenüberwachung von Unschuldigen, wissend, tolerieren und fördern; über neue #Kampfeinsätze der Armee debatieren und als oberste, neutrale instanz im #Staat bestimmte Parteien zu fördern und gegen andere Vorurteile zu schnüren.
:/
Wenn Leute wie Gauck keinen Unrechtsstaat mehr wollen sollten sie in alle politischen Richtungen gucken hust AFD hust und ihre eigene Arbeit kritisch reflektieren. Gerade die DDR hat doch gezeigt das es kein Problem ist von einem Faschistischen Unrechtsstaat, zu einem Kommunistischen Unrechtsstaat zu wechseln… beides völlig verschiedene #Ideologien… beides schlecht für die Menschen …beides kacke…

Na dann, gute Nacht 😉

 

/Krutor